Tipp für Häuslbauer: Alleskönner Epoxidharz

Epoxidharzbeschichtung ist für fast jeden Untergrund geeignet.
Epoxidharzbeschichtung ist für fast jeden Untergrund geeignet.

Ein Haus zu bauen ist wohl eines der größten Projekte, denen man sich im Laufe des Lebens widmet. Damit man sich in seinen vier Wänden auch wirklich wohl fühlt, braucht es nicht nur eine gemütliche Couch, sondern auch einen Bodenbelag der sich den Bedürfnissen anpasst. In stark beanspruchten Räumen wie Küchen, Bäder, Kinderzimmer, Keller oder Garagen kommt daher immer häufiger Epoxidharz zum Einsatz. Malermeister Günter Ebner weiß warum so viele Häuslbauer auf die Bodenbeschichtung schwören.

Der große Vorteil einer Epoxidharzbeschichtung ist die nahtlose Verlegung. Der Belag ist 100 Prozent wasserdicht sowie schlag- und abriebfest. Da Epoxid auch staub- und klebfrei und vor allem leicht zu reinigen ist, ist der Bodenbelag ideal für Allergiker geeignet. Die Beschichtung kann sowohl mit klarem Epoxid als auch in den verschiedensten Farben und sogar mit Glitter ausgeführt werden. So wird der Belag zu einem stylischen Fußboden.

Viele Einsatzorte

Die robuste Beschichtung aus 2-komponentigem Epoxidharz gibt es als glatten oder als rutschhemmenden Bodenbelag. Beide Varianten sind bei Fußbodenheizungen verwendbar. Weil die Epoxidharzbeschichtung lediglich wenige Millimeter stark ist, sind keine baulichen Veränderungen notwendig und es entsteht kein Verlust an Raumhöhe. Dadurch ist sie für zahlreiche Bereiche praktisch: Keller, Garagen, Stiegenhäuser, Fitnessräume, Küchen, Kinderzimmer oder Bäder. Selbst Wandfliesen werden durch Epoxidharz ersetzt, um Fugenschimmel zu vermeiden. 

Da der Bodenbelag nahezu unzerstörbar ist, wird er häufig in Industriehallen, Ordinationen, Turnsälen oder Kindergärten eingesetzt. Lager- und Produktionshallen sind dadurch leichter hygienisch rein zu halten, selbst dann, wenn chemische Reinigungsmittel verwendet werden. Dabei kann der Boden sogar mit dem Gabelstapler befahren werden, ohne Schaden zu nehmen.

Vielseitige und leichte Verarbeitungsweise

Der widerstandsfähige Bodenbelag ist nicht allzu schwer zu verarbeiten. Zuerst wird die Fläche grundiert. Die Bodenbeschichtung wird dann mit der Rolle oder einem Pinsel aufgetragen oder einfach gegossen. Da die Fläche im Privathaushalt kleiner als im Industriebereich ist, kann der Boden nach einem Tag betreten werden. Der Belag kann mehrfach abgeschliffen und poliert werden und ist im Innenbereich farbecht.

Die Masse haftet an fast jedem Untergrund perfekt. Neben Stein, Beton, Fliesen, Stahl und Aluminium kann auch Zink, Glasfasergewebe oder Holz beschichtet werden.